Login

Heute im Bundestag informiert „1,1 Milliarden Masken im Bundesbestand“ u.a. auch zu den Kosten und einzelnen PSA-Bestands- und Beschaffungsmengen.

Derzeit befinden sich nach Angaben der Bundesregierung rund 1,1 Milliarden Schutzmasken im Bundesbestand. Davon seien rund 517 Millionen auslieferungsfähig, heißt es in der Antwort (19/23045) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/22173) der FDP-Fraktion.

Teil der Schutzausrüstung sollen den Angaben zufolge der "Nationalen Reserve Gesundheitsschutz" (NRGS) sowie der geplanten europäischen Reserve (RescEU) zugeführt werden. Darüber hinaus werde die Möglichkeit geprüft, Masken für Pflegeeinrichtungen oder für Hilfeersuchen im Rahmen der multilateralen Zusammenarbeit zur Verfügung zu stellen.

 

Nachrichtlich im Kontext:

Hib vom 26.10.2020: Klagen gegen Beschaffung von Schutzausrüstung

Berlin: (hib/PK) Im Zusammenhang mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) nach dem sogenannten Open-House-Verfahren des Bundesgesundheitsministeriums sind derzeit 56 Klagen beim Landgericht Bonn anhängig. Das geht aus der Antwort (19/23487) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/22852) der Linksfraktion hervor.

Die Forderungssumme der Klagen liege bei insgesamt rund 113 Millionen Euro. Die Rechnungen, die aus Verträgen in Verbindung mit der Beschaffung von PSA über das Open-House-Verfahren resultieren, belaufen sich den Angaben zufolge auf rund 1,68 Milliarden Euro.

Beim Open-House-Verfahren schließt der Auftraggeber mit jedem Unternehmen, das die geforderten Waren zu vorher festgelegten Bedingungen verbindlich anbietet, einen Vertrag.

Hib vom 26.10.2020: Schutzmasken und Desinfektionsmittel ausgeliefert

Berlin: (hib/PK) Bis Mitte Oktober sind rund 460 Millionen Schutzmasken an Länder, Kassenärztliche Vereinigungen und Bundesressorts ausgeliefert worden. Das geht aus der Antwort (19/23472) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/22981) der FDP-Fraktion hervor.

Ferner wurden rund 667 Millionen Liter Desinfektionsmittel sowie rund 145 Millionen sonstige Schutzausrüstungsgegenstände ausgeliefert. Ein Teil der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) ist den Angaben zufolge bis zu zwei Jahre haltbar.

Hib 24.09.2020: Schutzmasken vertraglich gesichert

Berlin: (hib/PK) Der Bund hat bis Ende 2021 rund 4,2 Milliarden OP-Masken und rund 1,7 Milliarden Schutzmasken vom Typ FFP2/FFP3 und KN95 vertraglich gesichert. Das geht aus der Antwort (19/21893) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/21473) der FDP-Fraktion hervor.

In den nächsten Monaten werden 115 Millionen Masken (FFP und OP) aus chinesischer Produktion an den Bund geliefert und bis Ende 2021 wöchentlich voraussichtlich rund 45 Millionen Masken (FFP2 und OP) aus deutscher Produktion auf Basis des Tenderverfahrens (Ausschreibung).

Die aktuell beschafften Produkte für die persönliche Schutzausrüstung (PSA) stammen den Angaben zufolge zu rund 85 Prozent aus China.

 

Verknüpfte Artikel:

Corona-Pandemie: Berliner Krisenstab informiert zu PSABestellungen ab Ende 8/2020 (Persönliche Schutzausrüstung) ...

Downloads für Mitglieder:

20 1001 PSA Bundestag PSA Beschaffung BMG1923045

 

Go to top